Zertifikathandel

Aus Transition-Waedenswil Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Je nach Auslegung der Projektziele wäre es denkbar, eine eigene Plattform für den Zertifikathandel zu erstellen. Was spricht dafür? Beispiele: Hohe Selbstbestimmungsrate (Subsidiarität), Erarbeitung von Spezialwissen (Standortvorteil), Nullprofit für Digitalisierungskonzerne (Daten bleiben hier).

Die Plattform könnte aufgrund ihres Designs, das sich an einer Transformation von kleineren politischen Einheiten wie Gemeinden orientiert, auch anliegenden Gemeinden oder dem Kanton zur Verfügung gestellt werden. Unsere Klimaidee soll ja nicht ein solitäres Leuchtturmprojekt bleiben im Meer des neoliberalen «Weiter-Wie-Bisher», sondern nach Möglichkeit Schule machen und von anderen Gemeinden auf ihre lokalen Begebenheiten angepasst und weiterentwickelt werden. Die Ökoregion Kaindorf unterhält eine eigene Plattform für ihr Humusaufbauprojekt. Online können dort LandwirtInnen und ZertifikatkäuferInnen ihre Daten administrieren.

Im Detail könnte der «Zertifikat-Handel» am Beispiel Humusaufbau wie folgt funktionieren (verändert nach CarboCert GmbH & Ökoregion Kaindorf):

  1. Vertrag Humusaufbauprogramm & Bodenproben:

Die Landwirtin schliesst mit Klimaidee Wädenswil einen Vertrag ab. Gleichzeitig geht sie damit nur die Verpflichtung ein, die Kosten für die Entnahme der Bodenproben zu tragen – derzeit rund CHF 135. Klimaidee Wädenswil beauftragt ein zertifiziertes Labor mit der Probeentnahme (bspw. über bodenproben.ch). Die Felder müssen dabei vermessen und fotografisch sowie per GPS-Ortung dokumentiert werden. 25 Einzelproben (0-25 cm tief) werden pro Schlag mit maximal 5 ha Grösse zu einer Mischprobe vermengt. Folgende Parameter werden mindestens untersucht: Gesamt-Kohlenstoff (Cges), Gesamt-Stickstoff (Nges), Karbonatgehalt (CaCO3), pH-Wert, Phosphor (P), Kalzium (Ca), Kalium (K) & Magnesium (Mg). Ein umfassenderes Bild über den Bodenzustand geben jedoch Bodenproben mit Mikronährstoffanalysen nach Kinsey/Albrecht.

  1. Datenerfassung & Verwaltung (potentiell):

Die erhaltenen Daten werden vom Labor online in ein eigenes, dafür entwickeltes Programm eingegeben. Die Landwirtin hat Zugriff auf ihre eigenen Daten und kann bspw. die Düngeempfehlung online abrufen. Alternativ zu eigenen Plattformen könnte möglicherweise mit dem Agroscope-Werkzeug

  1. Humusaufbaupraxis & Wissenstransfer:

Der Humusaufbau erfolgt in Eigenverantwortung der Landwirtin. Die Begleitung durch die Klimaidee Wädenswil erfolgt über Arbeitsgruppensitzungen, Stammtische, der Organisation von Exkursionen und Fachveranstaltungen, sowie durch gemeinsame Versuche und Weiterbildungen.

  1. Ermittlung Humusaufbau & Zertifikat:

Nach 3–7 Jahren kann die Landwirtin die Folgeuntersuchung des Standorts beantragen. Diese wird von der Klimaidee Wädenswil veranlasst und wiederum von einem zertifizierten Labor durchgeführt.
 Nach der Online-Eingabe der Untersuchungsergebnisse wird der zusätzlich gebundene Kohlenstoff der angegebenen Fläche ausgewiesen und in CO2-Äquivalente (CO2 aeq.) umgerechnet. Die Landwirtin verkauft danach quasi den aufgebauten Humus als Zertifikat auf der Basis von Tonnen CO2 aeq. an die Klimaidee Wädenswil, erhält pro Tonne CO2 aeq einen fixen Betrag in CHF ausbezahlt und verpflichtet sich darüber hinaus, den erhöhten Humusgehalt zumindest über 5 Jahre stabil zu halten. Durch den Zertifikatverkauf deckt die Landwirtin ihre Mehrkosten aufgrund der Bewirtschaftungsanpassung.

  1. Zertifikathandel & Kompensation

Die Klimaidee Wädenswil bietet die gekauften Humus-Zertifikate zu einem bestimmten Preis in CHF pro Tonne CO2 aeq. zum Verkauf an (Preis höher als Ankauf von Landwirtin). Interessierte Firmen, Organisationen und Private können sich für den Kauf bewerben und müssen dabei nachweisen, dass im Vorfeld alle Möglichkeiten der CO2-Verminderung ausgeschöpft wurden. Die Klimaidee Wädenswil bietet so die Möglichkeit, sich vom «nicht vermeidbaren CO2-Ausstoss» freizukaufen, um sich in der Folge als CO2-neutrale Person auszuweisen. Mit einer dem höheren Preis (+/- CHF 15 pro Tonne) wird versucht, das System und die weiteren Teilprojekte aufzubauen. Anschubfinanzierungen von Aussen ermöglichen in der Startphase einen schnellen Aufbau der Strukturen.

  1. Optionale Features:

Die Kompensierer haben über einen eigenen Zugang zur Humusplattform die Möglichkeit, „ihre“ Felder zu besuchen. Durch den Kauf der Zertifikate könnten also jeder kompensierenden Person einzelne Felder zugewiesen werden. Die Landwirtin kann ebenso online abrufen, wer „ihre“ Zertifikate gekauft hat.